Breitensport

Handball als Breitensport ist in allen Aktivitäten und

Angeboten außerhalb des Spielbetriebs und außerhalb des Leistungssports zu finden. Hierbei geht es unter anderem um den Mini- und Kinderhandball. Neben der Zertifikatsausbildung „Kinderhandballgrundkurs“ (siehe Lehrwesen) führen die Vereine regelmäßig Handball-Spielfeste für die kleinen Handballerinnen und Handballer durch.
Der HVSH organisiert darüber hinaus in Kooperation mit einem Verein eine Mini-EM und eine Mini-WM parallel zu den großen Turnieren der Frauen- und Männernationalmannschaft – ein echtes Highlight die E- und D-Jugendlichen. Für die „Großen“ findet regelmäßig der Ladies-Cup statt. Dieses Turnier bietet Mannschaften, die nicht am normalen Spielbetrieb teilnehmen, eine Spielmöglichkeit, die vor allem mit Spaß am Handball und am gemeinsamen Bewegen verbunden ist.

 

 

Ansprechpartner

Frank Hamann
frankhamann@hvsh.de
Telefon: 04321 - 690 4331

DHB und AOK geben neue Bewerbungsphase für AOK-Star-Training bekannt

Mit Clara Woltering und Paul Drux konnten zwei überaus sympathische Schirmherren für das AOK-Star-Training 2020 gewonnen werden. Kinder für Bewegung zu motivieren und ihr Interesse für den Vereinssport zu wecken, ist im Zeitalter von Social Media sicher nicht mehr ganz so einfach wie noch vor einigen Jahren. Hier setzt das AOK Star-Training, eine Initiative vom DHB und der AOK – Die Gesundheitskasse seit mehreren Jahren an.

Jede interessierte Schule hat dabei die Gelegenheit, sich für einen von bundesweit 22 Aktionstagen zu bewerben.

Was macht das AOK Star-Training so besonders? Ganz einfach: an diesem Tag übernehmen prominente Handballgrößen den Unterricht in Ihrer Turnhalle. Sie bringen den Kindern mit spielerischen Mitteln Deutschlands beliebtesten Hallensport näher. Dabei werden sie nicht nur von Vertretern der ortsansässigen Handballclubs fachkundig unterstützt, auch bei Kindern beliebte Maskottchen wie AOK-Drache Jolinchen werden für einen unvergesslichen Sportunterricht sorgen.

Neben dem sportlichen Gedanken fördert das AOK Star-Training zudem soziale Komponenten, z.B in Form von Teamarbeit, Fairness sowie Selbstbewusstsein und das nicht nur am Aktionstag selbst. Denn schon im Vorfeld können sich Schülerinnen und Schüler gemeinsam überlegen, mit welcher kreativen Idee sie die Jury überzeugen möchten. Bewerbungen sind mit beigefügtem Antwortfax oder online auf www.aok-startraining.de bis 31.01.2020 möglich.

Nachfolgend sind die relevanten Informationen für Euch zusammgengestellt:

Von der Betreuung einer Mannschaft als TrainerIn, über die Organisation des Caterings in der Halle, der Übernahme von Aufgaben im Management oder der Verwaltung eines Handballvereins bis hin zu einem Engagement als Schiedsrichter_in auf der Platte: Die Aufgaben sind vielfältig und werden freiwillig ausgeübt. Während sich die HandballspielerInnen in ganz Deutschland auf dem Spielfeld auspowern können, sorgen die unzähligen Engagierten für einen reibungslosen Ablauf im Hintergrund. Dabei trägt jede_r Engagierte einen entscheidenden Teil zur erfolgreichen Ausführung des Handballsports bei; sei es im Profi-, Amateur- oder Breitensport.

Ohne Euch, die Engagierten, läuft es einfach nicht!

Ziel der Kampagne ist es, den vielen Engagierten und ihrer freiwilligen Arbeit eine möglichst öffentlichkeitswirksame Plattform zu bieten, ihnen Danke zu sagen und neue Personen für ein freiwilliges Engagement zu begeistern. Denn nicht nur der Verein profitiert vom ehrenamtlichen Engagement, sondern auch die Engagierten selbst: Gemeinsam im Team können diese Personen Verantwortung übernehmen, Netzwerke bilden, ihre Persönlichkeit weiterentwickeln und dabei Spaß haben.

Der Gewinn
Die Preisträgerinnen und Preisträger bekommen im Rahmen eines Länderspiels einen Blick hinter die Kulissen eines solchen Events und werden auf dem Spielfeld geehrt. Darüber hinaus werden sie Teil der Ehrenamtskampagne 2020. Die Vereine der Gewinnerinnen und Gewinner erhalten 500 € für Materialaufwand.

Die Nominierung
Eine Bewerbung kann nur auf Basis einer Empfehlung abgegeben werden. Somit werden Personen, die sich ehrenamtlich in Ihrem Handballverein engagieren, von anderen Vereinsmitgliedern über eine Anmeldemaske online nominiert.
Es können alle Personen nominiert werden, die über 18 Jahre alt sind, und sich in den letzten drei Jahren ehrenamtlich in einem Handballverein engagiert haben.

Einsendeschluss ist Freitag, der 31. Januar 2020!
Nach dem Einsendeschluss entscheidet die Jury über die Nominierungen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden zeitnah im Verlauf des ersten Halbjahres 2020 kontaktiert und bekannt gegeben.

Die Bewertungskriterien
Unter den Augen einer hochrangigen und bunt gemischten Jury aus Fachleuten der Bereiche Sport, Medien und Politik werden Eure engagiertesten Ehrenamtler_innen bewertet und mehrere Sieger gekürt. Dabei fließen besonders die untenstehenden Kriterien in die Bewertung mit ein, weshalb Ihr auf diese bei Eurer Nominierung besonders Acht geben solltet. Aber keine Angst, wenn Ihr nicht zu allen Punkten etwas schreiben könnt: Neben dem ehrenamtlichen Engagement an sich kann nämlich auch die Kreativität der Bewerbung einen großen Einfluss auf die Bewertung haben und Euch zusätzliche Punkte sichern. Ob emotionale Berichte, Fotos oder Videos - tobt Euch aus und zeigt uns, wem Ihr DANKE sagen wollt und wer es Eurer Meinung nach verdient hat, für sein/ihr ehrenamtliches Engagement belohnt und gekürt zu werden!

Diese Kriterien sind relevant:

  • Dauer der Tätigkeit
  • Aufwand pro Woche
  • Anzahl der Ämter im Verein
  • Verantwortung der Tätigkeit
  • Kontinuität der ehrenamtlichen Arbeit
  • Einsatzort
  • Innovation (Neuerung, Weiterentwicklung)
  • Emotionale Bindung an die Tätigkeit
  • Gestaltung der Anmeldung
  • Subjektive Einschätzung

Die Zusammensetzung der Jury:

  • Axel Balkausky, ARD-Koordinator für Sport
  • Grit Jurack, Rekordnationalspielerin
  • Stefan Kretzschmar, Sportvorstand Füchse Berlin
  • Andreas Michelmann, DHB -Präsident
  • Christian Krull, Leiter der Projektgruppe „Engagemententwicklung“ beim DHB
  • Carsten Schmidt, Geschäftsführer Sky Deutschland
  • Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende DOSB
  • Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag
  • Andreas Thiel, DHB-Vizepräsident, Ligaverbandspräsident Frauen
  • Uwe Schwenker, Präsident der LIQUI MOLY HBL

Alle Informationen zur Kampagne findest Du unter www.dhb.de/ehrenamt. Bei weiteren Fragen zur Ehrenamtskampagne schau doch gerne in die FAQ der Kampagne oder wende dich an info@dhb.de.

Hier geht's zur PDF-Datei der DHB-Kampagne!

Mini-WM 2019 - weibliche E-Jugend am 24.11.2019

Nach der tollen Mini-WM Anfang des Jahres in Owschlag, bei der die Teams der männlichen E-Jugend am Start waren, organisieren wir die zweite Mini-WM in diesem Jahr.

Wir freuen uns auf eine mindestens genau so tolle Wiederholung in Mölln mit den Teams der weiblichen E-Jugend.

Download Einladungschreiben

Download Meldebogen

Download T-Shirt Bestellung

 

"Jung, sportlich, FAIR" 2019

Ausschreibung der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Die Fair Play-Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft e.V. (DOG) schreibt auch dieses Jahr wieder den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.

Die Fair Play-Initiative der DOG
Die DOG tritt in der deutschen Sportlandschaft als federführende Kraft der Fair Play-Initiative für die Einhaltung und die Verbreitung des Fair Play-Gedankens im Sport und in der Gesellschaft ein. Fair Play spielt im Leistungs- wie im Breitensport eine entscheidende Rolle. Denn Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln. Fair Play macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Daher muss Fair Play ständig neu bewusst gemacht werden. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.

Fair Play steht für
die Anerkennung und Einhaltung der (Spiel-) Regeln,
den partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner,
die Achtung der gleichen Chancen und Bedingungen,
die „Begrenzung“ des Gewinnmotivs (kein Sieg um jeden Preis),
die Wahrung der Haltung bei Sieg und Niederlage.

Bis zum 31. Oktober 2019 können sich Sportlerinnen und Sportler oder Mannschaften im Alter von 12 bis 18 Jahren für den Preis "Jung, sportlich, FAIR" bewerben bzw. vorschlagen lassen.

Ausschreibung zum Download hier!

Ladies Cup 2019